Wohnungsgeberbestätigung

Wohnungsgeberbestätigung

Vermieter aufgepasst! Ab sofort brauchen Sie wieder eine Bestätigung für Ihre MIeter.
Sie finden diese Wohnungsgeberbestätigung hier kostenlos als Muster bzw. Vorlage!

 

wohnungsgeberbestaetigung

Wohnungsgeberbestätigung

Seit dem 01.11.2015 muss eine Vermieterin oder ein Vermieter bzw. deren Erfüllungsgehilfen (z.B. Hausverwaltungen, bei der Anmeldung in der Meldebehörde mitwirken. Daher ist jeder meldepflichtigen Person eine Wohnungsgeberbestätigung zu übergeben, um diese binnen zweier Wochen nach dem Einzug ihrer gesetzlichen Meldepflicht nachkommen können. Das Gesetz regelt u.a. die Art und Weise der Datenspeicherung, die Meldepflichten und die Melderegisterauskünfte oder die Datenübermittlungen zwischen öffentlichen Stellen.

Auszug aus § 19 Abs. 1 Satz 1 und 2 BMG

Mitwirkung des Wohnungsgebers
Der Wohnungsgeber ist verpflichtet, bei der An- oder Abmeldung mitzuwirken. Hierzu hat der Wohnungsgeber oder eine von ihm beauftragte Person der meldepflichtigen Person den Einzug oder den Auszug schriftlich oder elektronisch innerhalb der in § 17 Absatz 1 oder 2 genannten Fristen (zwei Wochen) zu bestätigen.

Diese neue Wohnungsgeberbestätigung ist bei der Anmeldung im Einwohnermeldeamt vorzulegen, der Mietvertrag allein reicht nicht aus. Dies gilt übrigens auch beim Kauf und Eigenbezug einer Immobilie. In diesem Falle ist bei der Anmeldung eine Selbsterklärung abzugeben.

Der Auszug ist durch die Wohnungsgeberin oder den Wohnungsgeber nur bei Wegzug in das Ausland oder Verlassen einer von mehreren Wohnungen (z.B. einer Nebenwohnung) zu bestätigen.

Die Länder behalten übrigens ihre dezentralen Melderegister auf Kommunalebene. Für Sicherheits- und Strafverfolgungsbehörden (Justiz) besteht künftig eine gesetzliche Garantie, dass sie jederzeit und automatisiert die wichtigsten Meldedaten der Einwohner abrufen können. Melderegisterauskünfte können nur dann erteilt werden, wenn der Auskunftssuchende bestätigt, dass die Daten nicht zur Werbung oder für den Adresshandel verwendet werden.

ACHTUNG: Es ist verboten, eine Wohnungsanschrift für eine Anmeldung anzubieten oder zur Verfügung zu stellen, wenn ein tatsächlicher Bezug der Wohnung weder stattfindet noch beabsichtigt ist. Ein Verstoß gegen dieses Verbot stellt eine Ordnungswidrigkeit dar und kann mit einer Geldbuße bis zu 50.000 € geahndet werden. Das Unterlassen einer Bestätigung des Ein- oder Auszugs sowie die falsche oder nicht rechtzeitige Bestätigung des Ein- oder Auszugs können als Ordnungswidrigkeiten mit Geldbußen bis zu 1.000 € geahndet werden.

Die ImmoProfis haben frühzeitig vorgesorgt und stellen Ihnen als Vermieter dieses Formular hier zur Verfügung, jedoch wird Ihnen die Wohnungsgeberbestätigung komplett ausgefüllt mit dem Übergabeprotokoll zusammen übersandt, so dass Sie nur noch unterschreiben und das bzw. die Formulare an Ihren ausziehenden und Ihren einziehenden Mieter senden müssen.